Ruth Schöllhammer 30.08.2016

Was lange kocht, wird endlich gut

,

bean_bros_portrait_mr_siteDie Idee ist gut: sie berücksichtigt mehrere aktuelle Trends und die Gründer sind voller Leidenschaft dabei. Eigentlich müsste es sofort klick machen – in 5,3 Sekunden von 0 auf 100. Die Realität sieht anders aus.

Jason, Singer/Songwriter der Jason Serious Band, und Wolf alias DJ wolforreal haben sich als Bean Bros! zusammengetan. Gemeinsam haben sie tolle Rezepte für Dals und Currys auf Basis von Hülsenfrüchten, Linsen, Kichererbsen, Bohnen –  Beans – entwickelt. Eine köstliche Alternative in der gesunden, vegetarischen Küche. Auf ihren Konzerten waren Fans die ersten Tester. Das Ergebnis: nicht nur die Konzerte waren ein voller Erfolg, sondern auch die Beans. Das motiviert. Noch bevor man sie Food Trucks nannte, kauften die beiden einen Imbisswagen und verkauften ihre Beans auf Festivals und Nachtflohmärkten. Das Risiko ist allerdings sehr hoch: zwei Tage Regen und alle Arbeit umsonst.

Ohne Fremdkapital und Darlehen machten die beiden weiter und entwickelten ein Chill-Fresh-Produkt – leicht zu erhitzen, köstlich und gesund, ohne Konservierungsstoffe oder andere Zusatzstoffe, mit frischen Kräutern und Gemüse – in Pfandgläsern, gekühlt ca. eine Woche haltbar.

Diese neuen Gerichte führten zum Tasting Circle – eine Box mit 6 verschiedenen Gerichten, inkl. ein Experiment der Woche. Schnell kamen zu den Stammkunden auch Büros, deren Mitarbeiter nach einer schnellen Alternative zur Mittagspause suchten. So entwickelten die Bean Brothers das Bürokühlschrankprogramm und innerhalb weniger Wochen dreißig neue Kunden überzeugt, die nun wöchentlich beliefert werden. Highlights sind das Yellow Delight, Bollywood Zinger und Dark Star. Der nächste Schritt: Beans Bros! in BIO-Läden und kleine Stores mit kalten und warmen Angeboten.

Die Tipps der Beans Bros!

  • Qualität überzeugt – nehmt euch die Zeit und vertraut euren Kunden.
  • Bleibt dran – Fehler und Misserfolge gehören zum Erfolg dazu.
  • Bleibt unabhängig und kompromisslos

Und wir warnen: wenn ihr die Chilis und Dals, die Linsen- und Kichererbsengerichte probiert, besteht Suchtgefahr!

Mehr unter: www.allyouneedisbeans.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.